Tiefgekühltes Fleisch grillen

Tiefkühl Fleisch auftauen

Eignet sich tiefgekühltes Fleisch zum Grillen?
Beim Thema gefrorenes Fleisch grillen scheiden sich die Geister. Der schlechte Ruf einer Qualitätsminderung durch das Einfrieren oder durch den Auftauprozess hält sich wehement. Dabei lassen sich mit ein paar Tipps die meisten Fehler, die vor allem während des Auftauprozesses geschehen, vermeiden.

Werden die folgenden Schritte beachtet, steht dem Grillvernügen auch mit tiefgefrorenem Fleisch nichts mehr im Wege.

Grillfleisch richtig einfrieren


Der womöglich wichtigste Punkt beim Einfrieren von Grillfleisch ist zumal der, dass das Fleisch ungewürzt und ohne Marinade in den Tiefkühler kommt. Am besten wird sogar auf das vorherige Waschen des Fleisches verzichtet. Wurde das Fleisch bereits tiefgekühlt gekauft, ist es besonders ratsam die Kühlkette möglichst nicht zu unterbrechen und das Fleisch nach dem Transport in einer entsprechenden Thermotasche zu Hause unmittelbar in den Tiefkühler zu geben.
Um einen Überblick zu behalten wie lange die eingefrorenen Stücke haltbar sind, empfiehlt es sich Gefrierbeutel und -behältnisse mit dem Einfrierdatum zu beschriften. Die perfekte Temperatur im Gefrierfach sollte am besten konstant gehalten werden und sich bei minus 18 Grad Celsius befinden.


Wenn bereits mariniertes Fleisch eingefroren werden muss, dann sollte man dieses vorab ganz durchgaren. Anschließend muss das Fleisch schnellstmöglich auf Zimmertemperatur herabgekühlt werden und kann dann wie beschrieben eingefroren und für etwa einen Monat lang aufbewahrt werden.

Haltbarkeit von tiefgekühltem Fleisch


Wie lange Fleisch im Tiefkühlgerät haltbar bleibt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Fleischsorte und der damit verbundene Fettanteil spielen hier eine große Rolle. Die längste Haltbarkeit weisen dabei Rind- und Wildfleisch auf. Diese Fleischsorten sind bis zu zwölf Monate haltbar. Weniger lang sollten Schweinefleisch unhd Geflügel aufbewahrt werden, in der Regel spricht man hier von etwa vier bis maximal zehn Monaten Haltbarkeit. Sehr fetthaltiges Schweinefleisch oder Hackfleisch das beim Grillen oft als Cevapcici und Co. verwendet wird, sollte nicht länger als zwei Monate eingefroren gelagert werden. Sehr fettiges Hackfleisch dagegen, verliert schon nach zwei Wochen seine Haltbarkeit.

Tiefkühlfleisch richtig Auftauen


Unter perfekten Voraussetzungen, wird jedes Tiefkühlfleisch langsam und schonend aufgetaut. Dies passiert am besten über Nacht im Kühlschrank. Um das Fleisch entsprechend hygienisch aufzutauen, wird empfohlen ein neues Behältnis zu verwenden und nicht das selbe welches zum Einfrieren verwendet wurde. Dieser Auftauvorgang kommt vor allem der Qualität des Fleisches zu Gute, da auf diese Weise nur sehr wenig von der Flüssigkeit des Fleisches verloren geht und sich so die natürliche Konsistenz erhalten lässt. Um Bakterien keine Chance auf Vermehrung zu geben, sollte das Behältnis welches zum Auftauen verwendet wird nicht komplett luftdicht sein. Manchmal muss es allerdings schnell gehen – fast jeder heimische Koch kennt dieses Problem. Wenn sich beispielsweise sehr kurzfristig Gäste ankündigen, kann auch mal auf das Auftauen im Wasserbad zurück gegriffen werden. Dabei sollte das Wasser unbedingt kalt aus der Leitung entnommen werden und während des Auftauvorgangs auch immer wieder ausgetauscht werden um eine Keimbildung zu verhindern. Auch während dieses Auftauvorgangs sollte das Behältnis nicht luftdicht verschlossen sein. Ist das Fleisch eingeschweist, sollte es vorher von der Folie befreit werden.
Von der Benutzung von warmen oder gar heissem Wasser zum sehr schnellen Auftauen ist unbedingt abzuraten. Die Qualität des Fleisches nimmt stark ab, das Endergebnis wird weniger zart und die zügige Bildung von Keimen und die Vermehrung von Bakterien lässt sich nicht bestreiten.

Tiefkühlfleisch grillen


Auch tiefgekühltes Fleisch kann im Übrigen unter Umständen direkt auf den Grill gelegt werden. Empfohlen wird dies von Grillprofis aber zumeist nicht. Burgerpatties aus Hackfleisch weisen oft eine relativ glatte Oberfläche auf, welche eben auf dem Grill aufliegen und somit eine gute Möglichkeit haben gleichmäßig gar zu werden. Bei Fleischscheiben ist dies meist nicht gegeben. Zudem sorgt der heftige Temperaturanstieg beim Grillvorgang oft für einen hohen Saftverlust im Fleisch. Auch das späte Auftragen einer Würzmischung ist häufig geschmacklich nicht mit einem marinierten Fleisch zu vergleichen.
Wurde das vorerst tiefgekühlte Fleisch schonend aufgetaut und wie gewohnt mariniert, kann es auf den Grill gelegt und zubereitet werden wie frisches Grillfleisch auch. Es sollte unbedingt darauf verzichtet werden, dass Fleisch zu häufig mit der Gabel anzustechen, um unnötigen Saftaustritt zu vermeiden.
Nachdem das Fleisch gegrillt wurde, kann es übrigens auch wenn es vor der Zubereitung eingefroren war, ein bis zwei Tage problemlos im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Tiefkühlfleisch grillen kann also ein genauso hoher Genuss sein wie frisches Fleisch zuzubereiten. Ein paar Tipps und Tricks zu beachten macht den Unterschied!

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Inhaltsangabe